14.11.2012

Schiffsfinanzierung: Tonnagesteuer gründlich umgestalten

Die deutschen Reeder benötigen einen Ausweg aus der jetzigen Schifffahrtskrise. Ein großer Teil der geschaffenen Überkapazitäten entstand durch das Steuersparmodell "Tonnagesteuer". Diese soll nun gründlich überarbeitet werden. Das fordern die grünen Bundestagsabgeordneten Valerie Wilms und Gerhard Schick in einem gemeinsamen Positionspapier.

Mehr»

31.08.2012

Die Zukunft der Tonnagesteuer

Rede in der Handelskammer Hamburg

Auf Einladung von TPW Todt & Partner und der Hamburg School of Business Administration stellte Valerie Wilms ihre Kritik an der aktuellen Ausgestaltung der Tonnagesteuer - einer Art Flat-Tax für Schiffseigentümer - vor und forderte Änderungen. Das heutige Steuersparmodell müsse abgeschafft werden.

Mehr»

07.08.2012

Wasser- und Schifffahrtsverwaltung: Reform muss weiter gehen

Positionspapier

Ein erster Schritt bei der Reform der Wasser- und Schifffahrtverwaltung ist getan. Aber es muss weiter gehen: Wir brauchen eine eigenwirtschaftliche Struktur, in der die Mitarbeiter mehr Verantwortung bekommen. Ein Positionspapier formuliert die Eckpunkte.

Mehr»

13.07.2012

Valerie Wilms zu Besuch in Bremerhaven

Eine Tour zusammen mit Abgeordneten der Bremischen Bürgerschaft durch das Hafengebiet und ein Streifzug durch die neuesten Entwicklungen in der Offshore-Windenergie, zusammen mit Frank Willmann MdBB, Anne Schienbeck MdBB und Oliver Krischer MdB.

Positionspapier Hafeninfrastruktur: Von der Koordination zur Kooperation

Mehr»

15.05.2012

Netzausbau: Mit der Altersvorsorge die Energiewende finanzieren

Beitrag für die Financial Times Deutschland

Ein zentrales Problem der Energiewende ist die Verteilung des Stroms. Der Stromnetzausbau überfordert den Staatshaushalt. Der Bund muss jetzt eine Netzgesellschaft gründen, die sich über Pensions- und Bürgerfonds finanzieren kann. [externer Link]

27.04.2012

Neues Bahnkonzept: Mehr Verkehr auf die Schiene

Fraktionsbeschluss

Die Bahn kann mehr. Wir wollen den Verkehrsanteil auf der Schiene in den nächsten zehn Jahren verdoppeln.  Dazu braucht es eine leistungsfähige und anwohnerfreundliche Schieneninfrastruktur, starke Fahrgastrechte und faire Wettbewerbsbedingungen.

Mehr»

13.02.2012

Mobilitätskonzept statt Strassenbau

Bremervörder Zeitung vom 09. Februar 2012

Deutschland braucht einen Bundesmobiltätsplan, der die Probleme Klimawandel, Ölknappheit und demografischer Wandel berücksichtigt. "Wir müssen unsere Politik an den Interessen der Menschen orientieren und dabei nicht nur die lokale Situation, sondern ganz Europa im Blick haben," sagt Valerie Wilms beim Redaktionsbesuch. [externer Link]

24.01.2012

Piraterie umfassend bekämpfen

Fraktionsbeschluss

Deutschland muss Impulse setzen, um in Somalia selbst etwas zu ändern. Denn nur wenn sich für die Menschen spürbar etwas verbessert, setzen sie die Piraten unter ihnen so unter Druck, dass sie auf ihr kriminelles Geschäft verzichten. Die Problemlösung muss an mehreren Stellen ansetzen. Mehr

16.01.2012

Nachhaltige Verkehrsinfrastruktur für das 21. Jahrhundert

Thesenpapier

Verkehr, Energie und Telekommunikation sind auf hochwertige Netze angewiesen und müssen intelligent auf neue globale Anforderungen reagieren. Knappe Staatsfinanzen zwingen uns, klug und effizient in Wege und Netze zu investieren. Auch Grüne wollen Mittel in Straßen, Schienen und Wasserstraßen stecken. Thesen für eine neuen Ansatz, die Valerie Wilms mit Fraktionskolleginnen und -kollegen entwickelt hat.

Mehr»

09.01.2012

Schifffahrt verbindet

Das von Valerie Wilms verfasste Positionspapier "Schifffahrt verbindet" wurde im Dezember von ihrer Fraktion im Bundestag beschlossen. Sie thematisiert darin die maritime Wirtschaft als wichtigen Wirtschaftszweig für Deutschland und problematisiert seine zukünftige Entwicklung in der globaliserten Welt.

Fraktionsbeschluss vom 13. Dezember 2011

Mehr»

URL:http://valerie-wilms.de/bundestag/konzepte/browse/2/