16.08.2011

Ölhavarie: Shell muss maximale Transparenz schaffen

Pressemitteilung

Shell hat aus früheren Unglücken offensichtlich nicht ausreichend gelernt. Der Konzern darf Informationen nicht verschleppen; er muss unverzüglich maximale Transparenz schaffen und unabhängige Beobachter zulassen.

Mehr»

14.07.2011

Meeresschutz auf neuer gesetzlicher Grundlage

Mit einem Jahr Verspätung hat der Bundestag das Gesetz zur Umsetzung der europäischen Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie verabschiedet. Zum konsequenten Schutz der Meere ist dies nur ein schwacher Auftakt – die wirkliche Arbeit beginnt erst jetzt

Mehr»

07.07.2011

Rede: Umsetzung der Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie

Rede im Bundestag am 7. Juli 2011 (zu Protokoll)

Die Umsetzung der Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie ist überfällig und als europäische gemeinsame Initiative der richtige Weg – denn Meere kennen keine Grenzen. Leider blieb schon die europäische Vorgabe hinter unseren Vorstellungen zurück.

Mehr»

06.07.2011

Giftige Abgase aus Schiffsmotoren

die tageszeitung vom 6. Juli 2011

Der weltweite Schiffsverkehr wächst rasant, und mit ihm steigt auch die Belastung durch schädliche Schiffsabgase wie Schwefel, Stickoxide und Rußpartikel. Valerie Wilms fordert die EU zu einer eigenen Initiative beim Klimaschutz auf. "Im Prinzip muss klar sein: Wer europäische Häfen ansteuert, muss über Abgaben oder einen Emissionshandel etwas für den Klimaschutz tun"

01.07.2011

Kein Aufatmen für Ostseefische

Interview mit Radio Lora vom 1. Juli 2011

Valerie Wilms zu Meeresschutz und Fischfang in der Ostsee und der deutschen Präsidentschaft im Ostseerat. [externer Link]

01.07.2011

Schiffsemissionen eindämmen

Fachgespräch am 27. Juni 2011

Weltweit werden mehr als 90 Prozent der Waren mit Schiffen transportiert – angetrieben von Raffinerieresten. Ein Fachgespräch der grünen Bundestagsfraktion ging am 27. Juni 2011 der Frage auf den Grund, wie die Schifffahrt umweltfreundlicher werden kann.

Mehr»

30.06.2011

Ostseerat: Präsidentschaft nutzen, um Verbesserung zu erreichen

Pressemitteilung

Die Bundesregierung darf die Möglichkeiten der deutschen Präsidentschaft im Ostseerat nicht verschlafen. Leider ist nicht erkennbar, dass sie die Präsidentschaft nutzen will, um Verbesserungen beim Zustand der Ostsee zu erreichen – oder ob es hauptsächlich um schöne Bilder und Feierlichkeiten geht.

Mehr»

26.05.2011

Maritime Wirtschaft braucht klare Ansagen

Pressemitteilung

Zur morgen beginnenden Nationalen Maritimen Konferenz sagt Valerie Wilms, Sprecherin für maritime Politik: "Die maritime Wirtschaft braucht klare Ansagen. Die Bundesregierung verunsichert aber zunehmend die ganze Branche. Weder bei den Schwefelgrenzwerten für Treibstoffe noch bei Finanzierungszusagen gibt es eindeutige Bekenntnisse. Es fehlt eine Richtung wohin sich der maritime Sektor entwickeln soll, weil zu viele Köche am selben Brei kochen."

Mehr»

20.05.2011

Europäischer Tag der Meere: Bundesregierung muss Meeresschutz aktiv voranbringen

Pressemitteilung

Deutschland wird 2012 den Vorsitz im Ostseerat übernehmen. Leider hat die Bundesregierung bisher nicht erkennen lassen, wie sie diese Chance nutzen will – vor allem weil die Ostsee in vielen Teilen praktisch tot ist und dringend gehandelt werden muss. Der Tag der Meere wäre ein guter Anlass, hier mehr über die Absichten der Bundesregierung zu erfahren.

Mehr»

11.02.2011

Einfachere Förderbedingungen für Nationalpark Wattenmeer

Pressemitteilung

Valerie Wilms will die Förderbedingungen für den Nationalpark Wattenmeer vereinfachen. „Anträge und Abwicklung sind bisher auf Kommunen zugeschnitten,“ sagt sie. „Für das Wattenmeer mit einer Nationalparkverwaltung und mehreren beteiligten Kommunen ist das wenig praktikabel.“  Die Mittelvergabe werde unnötig verkompliziert.

Mehr»

URL:https://valerie-wilms.de/themen/maritimes/meeresschutz/browse/7/